Mottopartys, die das Thema der 1920er Jahre in den Mittelpunkt stellen, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In diesem Artikel erfährst du wie du die perfekte “Great-Gatsby-Party” schmeißt!

Dieser Artikel enthält Werbelinks. Hier erfährst du mehr.

Wissenswertes

Die 20er-Jahre, oder auch die goldenen Zwanziger genannt, finden sich im Zeitraum von 1924 bis 1929. Kennzeichnend für diese Epoche war der Wirtschaftsaufschwung in vielen Ländern und auch Geburtsstätte vieler Meilensteine in Kunst, Kultur und Wissenschaft.
Nach den verheerenden Jahren des ersten Weltkrieges und dessen Nachwirkungen, trat ab 1924 wieder Wohlstand und Zufriedenheit in der Bevölkerung ein. Ein euphorisches Hoch ging durch die Gesellschaft.
Beendet wurden die goldenen Zwanziger durch die Weltwirtschaftskrise 1929.

Kleidung

Die Mode der Zwanziger ist außergewöhnlich. Das Leben nach den Kriegsjahren war ausgelassen und intensiv. Frauen verdienten zum ersten Mal ihr eigenes Geld, was zu einem Aufschwung der Emanzipationsbewegung führte und das Bild der Frau nachhaltig veränderte. All diese Dinge spiegeln sich in der Mode dieser Zeit wieder.


Frisuren

Die Würfel sind gefallen. Coiffeur, Sie müssen abschneiden!

Datei:Shingle bob, Louise Brooks.jpg

So lautete der Titel der Zeitschrift „La Coiffure de Paris“ 1924.
Die Freiheit der Frau zeigte sich in maskulinen Haarschnitten und war Geburtsstunde des Bubikopfes.
Kurze Haare und sämtliche Variationen waren angesagt.
Für die perfekte Mottoparty bedeutet das entweder Haare hoch stecken oder eine geeignete Perücke verwenden.

File:Portrait of Rudolph Valentino - Valentino.jpg

Bei den Männern wurde sich erstmalig der Kopfbedeckung entledigt. Der Zylinder wich der neuen Frisur: Glatt an den Kopf gekämmt und mit viel Pomade befestigt. Viele Männer trugen den Beinamen Pomadenhengst.

Um deinem 20er-Look den optimalen Schliff zu verleihen findest du hier waschechte Pomade. Natürlich tut es ein handelsübliches Haargel auch


Kleidung

Um auf einer 20er Party authentisch zu wirken, tritt man auf wie die Damen zu ihrer Zeit selbst. Selbstbewusst, frech und sexy. Provokation und Ausbruch sind hierbei die Stichwörter. Richtig zum Ausdruck bringt das ein kurzes Charleston Kleid oder ein Flapper Kleid. Dazu schwarze Netzstrümpfe und lange Handschuhe. Gerne noch einen sogenannten Pillboxhut aufgesetzt. Fertig ist das Grundgerüst der Dame der 1920er Jahre.

Eine auffällige Federboa darf natürlich nicht fehlen. Weiterhin eigenen sich eine Zigarettenspitze, präsenter Perlenschmuck und große, falsche Wimpern als gelungene Accessoires. Wer es einfach möchte, der greift daher zum Komplettset.

Die Herren dagegen gaben sich klassischer. Daher greift der Mottopartybegeisterte hier zu einem Smoking. Ergänzt wird das Outfit durch Zylinder, Fliege und Gehstock. Auch sämtliche Gangsterverkleidungen fügen sich wunderbar in den Flair der 1920er Jahre ein.

Dekoration

Die 20er Jahre stehen für Glanz, Partys und eine auflebende Wirtschaft. Wenn es eine Farbe gibt, die ebendiese Zügellosigkeit repräsentiert, dann ist es Gold. Die 20er Jahre Dekoration sollte viele goldene Bestandteile und Feinheiten haben. Und wenn sie glänzen, um so besser.

Musik
Youtube

Spotify

Amazon-Music